klavierplus – Holzhausenkonzerte<br>Konzert mit Nils Mönkemeyer und Markus Becker

klavierplus – Holzhausenkonzerte
Konzert mit Nils Mönkemeyer und Markus Becker
Am Sonntag, 14. Mai 2017, 17.00 Uhr
Nils Mönkemeyer © Irène Zandel

Diese Veranstaltung ist bereits vorüber.

Nils Mönkemeyer Viola
Markus Becker Klavier

Johann Sebastian Bach (1685 – 1750)
Sonate g-Moll für Viola da Gamba und Klavier BWV 1029
Paul Hindemith (1895 – 1963)
Sonate für Viola und Klavier Nr. 4 op. 11/4
Robert Schumann (1810 – 1856)
Adagio und Allegro op. 70
Johanns Brahms (1833 – 1897)
Sonate für Viola und Klavier f-Moll op. 102/2

Künstlerische Brillanz und innovative Programmgestaltung sind das Markenzeichen, mit dem Nils Mönkemeyer sich in kurzer Zeit als einer der „international erfolgreichsten Bratschisten“ (Harald Eggebrecht, Süddeutsche Zeitung) profiliert und der Bratsche zu enormer Aufmerksamkeit verholfen hat. Als Exklusiv-Künstler bei Sony Classical brachte er in den letzten Jahren zahlreiche CDs heraus, die alle von der Presse hoch gelobt und mit Preisen ausgezeichnet wurden. Seit 2011 ist Mönkemeyer Professor an der Hochschule für Musik und Theater MünchenNils Mönkemeyer arbeitet mit Dirigenten wie Mario Venzago, Markus Stenz, Sylvain Cambreling, Mark Minkowski, Michail Jurowski, Christopher Hogwood, Michael Sanderling, Karl-Heinz Steffens oder Simone Young zusammen und konzertiert auf den internationalen Podien in der ganzen Welt. Aktuell ist er 360°-Künstler bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, Artist-in-Residence des Festival International Echternach sowie des Philharmonischen Orchesters Heidelberg. Seine kammermusikalischen Projekte – das Trio mit Sabine Meyer und William Youn, das Julia Fischer Quartett, sein Duo mit William Youn, sein Projekt Barroco Espanol, u.a. – führen ihn in dieser Saison u.a. zu zahlreichen Festivals: Menuhin Festival Gstaad, Mozartwoche Salzburg, Schubertiade Hohenems, Heidelberger Frühling, Kissinger Sommer, Musikfest Stuttgart, Audi Sommerkonzerte, Schleswig Holstein Musikfestival, Festspiele Mecklenburg Vorpommern, zudem nach Taiwan, Korea, in die BeNeLux-Staaten und in Konzerthäuser wie die Glocke Bremen, die Tonhalle Düsseldorf, das Konserthuset Göteborg, das Concertgebouw Amsterdam, die Tonhalle Zürich oder die Philharmonie Berlin. Nils Mönkemeyer spielt eine Bratsche aus der Werkstatt des Münchner Geigenbauers Peter Erben.
Markus Becker gilt als Ausnahmeerscheinung unter klassischen Pianisten. Der profilierte Künstler überzeugt nicht nur selbst am Instrument zwischen Bach, Reger, Rihm und Jazzimprovisation, sondern widmet sich mit Hingabe der Lehre und der Arbeit als Programmgestalter für zahlreiche Projekte und Festivals. Für seine CD-Produktionen erhielt Becker den Deutschen Schallplattenpreis und dreimal den „Echo Klassik“. Der Mit-Initiator der „Klavier plus“-Reihe fungiert hier sowohl als Künstler als auch als Moderator und Vermittler des Rahmenprogramms von klavierplus.
Paul Hindemith, so oft als trockener Musik-Konstrukteur missverstanden, war ein Komponist, der mit seiner Musik Schwärmen konnte. Die erste seiner drei großen Bratschensonaten trägt streckenweise romantisch-impressionistische Züge. Daß Bachs Musik sich auf einer geistigen Ebene abspielt, die unabhängig ist vom jeweiligen Instrument, zeigt sich in der Viola-Version der wunderschönen Sonate g-Moll. Schließlich Brahms und Schumann: Melancholischer Rückblick auf der einen und stürmischer Aufbruch auf der anderen Seite prägen dieses Doppelbild der deutschen Romantik.

Cronstett- und Hynspergische evangelische Stiftung (Förderer), Frankfurter Bürgerstiftung (Projektleitung)