Frankfurter Streichquartettfestival - 250 Jahre Ludwig van Beethoven<br>Konzert mit dem Eliot Quartett<br>Die Konzerteinführung beginnt um 18.30 Uhr!

Frankfurter Streichquartettfestival - 250 Jahre Ludwig van Beethoven
Konzert mit dem Eliot Quartett
Die Konzerteinführung beginnt um 18.30 Uhr!
Am Samstag, 14. November 2020, 19.30 Uhr
Eliot Quartett © Lorenz Gempper
Evangelische Festeburgkirche (An der Wolfsweide 58, 60435 Frankfurt am Main)

18:30 Uhr: Einführung
19:30 Uhr: Konzert

„Zusammengefaßter, energischer, inniger habe ich noch keinen Künstler gesehen.“
(Johann Wolfgang von Goethe über Ludwig van Beethoven)

(1886. Bürgerkonzert)


Maryana Osipova Violine
Alexander Sachs Violine
Dmitry Hahalin Viola
Michael Preuss Violoncello

Joseph Haydn (1732-1809)
„Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuz“
für Streichquartett Hob. XX:1

„Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze“ (Musica instrumentale sopra le 7 ultime parole del nostro Redentore in croce) aus dem Jahre 1787 liegt in mehreren Fassungen vor. Von Joseph Haydn ursprünglich als Passionsmusik für Orchester konzipiert und gleichzeitig auch für Streichquartett veröffentlicht, fertigte der Komponist später auch eine Fassung für Soli, Chor und Orchester. Zeitgenössische Rezensionen geben wieder, dass zwar nicht das Genre als solches, wohl aber Haydns Lösung in diesem Falle als absolut neuartig und überwältigend empfunden wurden: „Herr Haydn hat uns schon mehrere Charakterstücke, oder wenn man will, musikalische Malereien geliefert, aber noch keines, das diese Sammlung an Reichtum und Fülle der Harmonie, an kühnen Modulationen, an Energie und Würde der Schreibart übertroffen hätte.“ „Wenn der Herr Verfasser unmittelbar aus der Seele des sterbenden Mittlers herausgeschrieben hätte: so würde er kaum im Stand gewesen sein, die Empfindungen desselben wahrer und feierlicher darzustellen.“ (Real-Zeitung) Ein absolut innovatives Werk, das in seiner enormen expressiven Intensität an Beethovens späte Werke erinnert.

Das 2014 gegründete Eliot Quartett zählt zu den interessantesten und vielversprechendsten Streichquartetten der neuen Generation. Das international besetzte Ensemble – die Mitglieder stammen aus Russland, Kanada und Deutschland – ist Preisträger zahlreicher Wettbewerbe. So erhielt es den 2. Preis beim Mozartwettbewerb Salzburg, den 2. Preis beim Melbourne International Chamber Music Competition und gewann den Preis des Deutschen Musikwettbewerbs mit drei Sonderpreisen sowie den 1. Preis mit Sonderpreis für die beste Interpretation eines Werkes von Szymanowski beim Karol Szymanowski Competition. Im Oktober ist die Debüt-CD des Quartetts mit Werken von Beethoven und Szymanowski beim Label GENUIN erschienen.

Eintritt € 30,-
Gesamtleitung: Frankfurter Bürgerstiftung
Förderer: Ernst Max von Grunelius-Stiftung
Kooperationspartner: Evangelische Festburggemeinde

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem Newsletter!