Außenansicht des Holzhausenschlösschens © Walter Dorn
Flashlines 2020 © Pascal Kulscar
Holzhausenschlösschen im Winter © Anita Bauer
Das Holzhausenschlösschen im Holzhausenpark © Christopher Martin
Holzhausenschlösschen

Die Frankfurter Bürgerstiftung

Die Frankfurter Bürgerstiftung mit Sitz im Holzhausenschlösschen wurde 1989 von Frankfurter Bürgern und Institutionen gegründet. Seit ihrer Gründung führt die Frankfurter Bürgerstiftung die lange Tradition des bürgerschaftlichen Engagements in Frankfurt am Main fort und hat sich seither zu einer der wichtigsten Frankfurter Kulturstiftungen entwickelt. Das Engagement der Bürgerstiftung ist vielseitig und erfüllt von dem Wunsch, etwas für Frankfurt und seine Bürger zu bewegen. Mit über 300 Veranstaltungen pro Jahr leistet sie einen bedeutenden Beitrag zum kulturellen und sozialen Leben der Stadt Frankfurt am Main. Der Schwerpunkt liegt auf Konzerten, Kinder- und Jugendveranstaltungen sowie Lesereihen und Vorträgen. Die Frankfurter Bürgerstiftung verfolgt aber auch die Erforschung der städtischen Geschichte und ihrer Persönlichkeiten, die Arbeit im Bereich Soziales, Bildungsprojekte und Naturschutz.

Holzhausenschlösschen © Walter Dorn

Freunde und Förderer


Über 2000 Freunde und Förderer unterstützen die Stiftungsarbeit mit kleinen und großen Spenden. Ein Stiftungskapital ist im kontinuierlichen Aufbau. Die Bürgerstiftung stiftet zum Stiften an und geht mit gutem Beispiel voran. Dabei wird unter „Stiften“ nicht allein das Geben von Gut und Geld verstanden, sondern ebenso das Einbringen von Ideen, weitblickendem Unternehmergeist, Zeit, sozialem Engagement; kurzum – alle privaten Initiativen, die Stadtkultur prägen. Die Stiftung arbeitet ohne städtische Subventionen. Die Frankfurter Bürgerstiftung verwaltet auch Treuhandstiftungen und freut sich über Zustiftungen.

Die Hauptförderer der Frankfurter Bürgerstiftung sind die Cronstett- und Hynspergische evangelische Stiftung und der Freundes- und Förderkreis der Frankfurter Bürgerstiftung.