Veranstaltungssaal © Walter Dorn

Konzert mit Ragna Schirmer und Benedict Klöckner

Liebe Freunde und Förderer der Frankfurter Bürgerstiftung,

Clara Schumann, die bedeutendste Pianistin des 19. Jahrhunderts, verbrachte die letzten 18 Jahre ihres langen und ereignisreichen Lebens in Frankfurt. Seit 1878 wirkte sie als Erste Klavierlehrerin an Dr. Hoch’s Konservatorium und bereicherte das Frankfurter Musikleben durch ihr wunderbares Klavierspiel.

Im Rahmen des von der Frankfurter Bürgerstiftung ins Leben gerufenen Projekts „Musikstadt Frankfurt“, das spätestens im Jahr 2026 in einer gleichnamigen zweibändigen neuen Frankfurter Musikgeschichte münden wird, wird natürlich auch Clara Schumann eine wesentliche Rolle spielen. Zuvor wird Clara Schumann schon auf besondere Weise geehrt: durch eine kleine Ausstellung im Holzhausenschlösschen und durch einen Clara Schumann-Abend am 1. Juli 2022.

Um 18.00 Uhr wird Dr. Ulrike Kienzle, Leiterin des Projekts „Musikstadt Frankfurt“, das vielfältige Wirken Clara Schumanns in der Stadt am Main in einem Vortrag mit Bildern und Klangbeispielen anschaulich erläutern. Zur Anmeldung gelangen Sie hier. Der Vortrag wird zusätzlich per Livestream kostenfrei übertragen.

Im Anschluss um 19.30 Uhr wird die Pianistin Ragna Schirmer, eine ausgewiesene Clara Schumann-Kennerin, gemeinsam mit dem Cellisten Benedict Klöckner die musikalischen Höhepunkte eines Konzerts vorstellen, das Clara Schumann am 28. Oktober 1856 im Saal des Hofes zu Holland gegeben hat. Auf dem Programm stehen Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy, Joseph Haydn, Frédéric Chopin und Robert Schumann. Ragna Schirmer wird das Konzert moderieren. Tickets erhalten Sie hier.

Die kleine Ausstellung zu Clara Schumann im Ernst Max von Grunelius-Saal gibt Einblicke in das Leben und Wirken dieser großartigen Pianistin. Sie ist an Veranstaltungstagen für Veranstaltungsbesucherinnen und -besucher und nach bestätigter Voranmeldung unter von Mo. bis Do. (10-13 Uhr) bis zum 30. September zu sehen.

Unsere Fensterkonzerte setzen wir im Juli an drei hintereinander folgenden Tagen fort.

Das Auftaktkonzert gestaltet das Jakob Bänsch Collective am Freitag, 8. Juli 2022, 20.00 Uhr. Das vom 19-jährigen Trompeter Jakob Bänsch gegründete Jazz-Sextett besteht aus jungen Musikern, die bereits zu den vielversprechenden Newcomern der deutschen Jazzszene gehören. Die Band präsentiert ein Programm aus überwiegend Eigenkompositionen sowie ein paar Arrangements, welches einen ganz eigenen Sound mit Einflüssen aus dem „Modern Jazz“ der 1960/70er sowie auch aus der klassischen Musik bietet.

Am Samstag, 9. Juli, 20.00 Uhr, folgt das Thomas Siffling Groove Jazz Quartet. In neuer und durchaus ungewöhnlicher Besetzung präsentiert der Trompeter Thomas Siffling seine Musik mit Hammond Orgel, Schlagzeug und zwei Bläsern. Siffling zählt zu den renommiertesten deutschen Jazzmusikern, die auch international auf sich aufmerksam gemacht haben.

Den Abschluss macht das Jazz-Quartett 4 to the bar mit einer Matinée am Sonntag, 10. Juli, 11.00 Uhr. Das Jazz-Quartett 4 to the bar, welches zum wiederholten Male bei uns zu Gast ist, ist fraglos Pionier der Lounge-Kultur, wie sie in den 90er Jahren Einzug in die Bars und Nachtclubs hält.

Die Musiker spielen aus den Fenstern des Holzhausenschlösschens heraus für alle Besucher des Holzhausenparks. Bei freiem Eintritt können alle Parkbesucher zuhören und zusehen und sind dazu eingeladen, Picknickdecken/-Verpflegung mitzubringen. Die Konzerte finden bei jedem Wetter statt!

Die Frankfurter Bürgerstiftung finanziert ihr Kultur- und Veranstaltungsprogramm durch Spenden und freut sich über jede Unterstützung, die es ihr ermöglicht, dieses zu realisieren. Sie ist eine Stiftung von Bürgern für Bürger.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und Ihr Kommen. Besuchen Sie uns auch auf Facebook, Instagram und YouTube.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Clemens Greve und das Team der Frankfurter Bürgerstiftung

Meldung veröffentlicht am 24.6.2022