Holzhausenschlösschen

Frankfurter Bürgersalon im Holzhausenschlösschen

Die Sammlung Prinzhorn in Heidelberg – Geschichte und aktuelle Bedeutung
  • Mittwoch, 16. März 2022 – 19.30 Uhr

Thomas Röske © Anna Noë Bovin

Vortrag von PD Dr. phil. Thomas Röske

Eintritt frei, freie Platzwahl (Plätze auf der Empore sind mit eingeschränkter Sicht), Karten können über den ganz unten stehenden Link bestellt werden.

Darüber hinaus werden wir über die Mediathek unserer Website am Veranstaltungstag einen kostenfreien Livestream der Veranstaltung anbieten. Zum Livestream gelangen Sie hier.

Vor hundert Jahren publizierte der Kunsthistoriker und Psychiater Hans Prinzhorn (1886-1933) sein Buch „Bildnerei der Geisteskranken. Ein Beitrag zur Psychologie und Psychopathologie der Gestaltung“. Es machte insbesondere bei Künstlern des Expressionismus und Surrealismus schnell Furore und beeinflusst die Werke zahlreicher Künstler bis heute – zusammen mit der von Prinzhorn an der Universität Heidelberg aufgebauten umfangreichen Forschungssammlung mit künstlerischen Werken aus Anstalten und Sanatorien des gesamten deutschsprachigen Raums. Der Vortrag betrachtet die Entwicklung der Sammlung von ihren Vorstufen um 1900 bis heute und fragt nach ihrer Relevanz für aktuelle Diskussionen in Kunst und Gesellschaft…

PD Dr. phil. Thomas Röske (* 1962) ist seit November 2002 Leiter der Sammlung Prinzhorn am Universitätsklinikum Heidelberg. Er hat Kunstgeschichte, Musikwissenschaft und Psychologie in Hamburg studiert und 1991 mit einer Arbeit über Hans Prinzhorn promoviert (1995 unter dem Titel „Der Arzt als Künstler. Ästhetik und Psychotherapie bei Hans Prinzhorn [1886-1933]“ als Buch erschienen). Von 1993 bis 1999 war er Wissenschaftlicher Hochschulassistent am Kunstgeschichtlichen Institut der Universität Frankfurt, von 1996 bis 1999 Stellvertretender Sprecher des dort angesiedelten Graduiertenkollegs „Psychische Energien bildender Kunst“. Daneben hat er immer wieder als freier Ausstellungskurator für verschiedene Institutionen gearbeitet.

Seit April 2012 ist Röske Präsident der European Outsider Art Association (EOA). 2015 hat er sich an der Universität Frankfurt am Main habilitiert. Im selben Jahr wurde ihm die Prinzhorn-Medaille der Deutschsprachigen Gesellschaft für Psychopathologie des Ausdrucks (DGPA) verliehen. Dr. Röske gibt regelmäßig Lehrveranstaltungen am Zentrum für Europäische Kunstgeschichte der Universität Heidelberg und am Kunstgeschichtlichen Institut der Universität Frankfurt am Main.

Seine Forschungsschwerpunkte sind: Deutsche und englische Kunst und Kunsttheorie um 1800, Deutsche Kunst der Klassischen Moderne, Psychologische Aspekte von Kunst, Kunst und Außenseiter-Erfahrung, Kunst und Psychiatrie, Outsider Art.

Aktuelle Informationen zu den Teilnahmebedingungen und unserem Hygienekonzept finden Sie hier.

Karten online bestellen

Gesamtleitung: Frankfurter Bürgerstiftung
Förderer: Cronstett- und Hynspergische evangelische Stiftung, Freundes- und Förderkreis der Frankfurter Bürgerstiftung

Cronstett- und Hynspergische evangelische StiftungFreundes- und Förderkreis der Frankfurter Bürgerstiftung