Veranstaltungssaal © Walter Dorn

Salon kontrovers: Briefe – schreiben und lesen

„In anständiger Freundschaft, herzlicher denn je“. Briefwechsel zwischen Gretel Adorno und Walter Benjamin
  • Donnerstag, 28. April 2022 – 19.30 Uhr

Friederike Ott © Stefan Klüter

Eintritt € 14,- (Parkett) / € 10,- (Empore, eingeschränkte Sicht)

Tickets erhalten Sie hier.

Darüber hinaus werden wir über die Mediathek unserer Website am Veranstaltungstag einen kostenfreien Livestream der Veranstaltung anbieten. Zum Livestream gelangen Sie hier.

Gelesen von Friederike Ott und Christian Wirmer
Konzeption: Hanne Kulessa

In dem Briefwechsel zwischen Gretel Adorno und Walter Benjamin kann man eine Frau entdecken, deren Verdienste bis heute nicht gewürdigt wurden.

Gretel Karplus, 1902 in Berlin geboren, promovierte Chemikerin, lernte 1923 Theodor W. Adorno kennen, den sie 1937 heiratete. Bis zur Heirat hatte sie die elterliche Firma für Lederhandschuhe geleitet. Nach der Heirat kümmerte sie sich intensiv um die Arbeit ihres Mannes. Sie las seine Manuskripte, tippte und lektorierte sie. Nach dem Exil in Amerika kehrte das Paar in Adornos Geburts-und Heimatstadt Frankfurt zurück. Gretel Adorno übernahm eine Assistenzstelle im Institut für Sozialforschung. Nach dem Tod von Adorno, 1969, wollte sich Gretel Adorno das Leben nehmen, sie überlebte den Suizidversuch, musste aber von da an betreut und gepflegt werden. Sie starb 1993 in Frankfurt am Main.

Mit dem Schriftsteller, Philosophen, Kulturkritiker und Übersetzer Walter Benjamin stand sie ab 1930 in einem intensiven Briefwechsel. Benjamin, der ab 1933 in Paris im Exil lebte, nahm sich 1940, auf der Flucht vor den Deutschen, in dem spanischen Grenzort Portbou das Leben.

Der Briefwechsel zwischen Gretel Adorno und Walter Benjamin ist ein zutiefst berührendes Dokument einer liebevollen Freundschaft zwischen einer sehr klugen, belesenen, immer hilfsbereiten Frau und einem rastlosen Intellektuellen, der in dieser Freundschaft immer wieder Halt und geistige wie materielle Zuwendung gefunden hat.

Friederike Ott hat an mehreren Theatern als Gast oder als Ensemblemitglied gearbeitet, u.a., in Frankfurt, Berlin, München, zudem hat sie in vielen Fernsehproduktionen, z.B. „Tatort“ oder in der ZDF Reihe „Unter Verdacht“ mitgewirkt. Zuletzt war sie von 2017 bis 2020 festes Ensemblemitglied am Schauspiel Frankfurt und ist dort auch weiterhin als Gast beschäftigt.

Christian Wirmer © privat

Christian Wirmer hat als Schauspieler in Festengagements u.a. an den Theatern in Hannover, Basel und Darmstadt gearbeitet. Er lebt in Darmstadt und arbeitetinzwischen als freier Schauspieler und Regisseur mit vielen eigenen Produktionen.

Der Briefwechsel zwischen Gretel Adorno und Walter Benjamin (1930-1940), hrsg.v. Christoph Gödde und Henri Lonitz, ist im Suhrkamp Verlag 2005 erschienen.

Aktuelle Informationen zu den Teilnahmebedingungen und unserem Hygienekonzept finden Sie hier.

Gesamtleitung: Frankfurter Bürgerstiftung
Förderer: Dr. Marschner Stiftung

Logo Dr. Marschner Stiftung