Holzhausenschlösschen

Ella & Louis Jazz Club im Holzhausenschlösschen by Thomas Siffling

Sandy Patton Quartet – Hommage to Nina Simone & Shirley Horn
  • Donnerstag, 21. November 2024 – 19.30 Uhr

Holzhausenschlösschen
Justinianstraße 5
60322 Frankfurt am Main

Sandy Patton © Lenk Photo

Eintritt: € 39,- (Parkett, Reihe 1-5) / € 24,- (Parkett, Reihe 6 und Fensterbänke) / € 14,- (Empore, eingeschränkte Sicht)

Tickets bestellen

(1984. Bürgerkonzert)

Besetzung


Sandy Patton, Gesang
Thilo Wagner, Klavier
Lukas Hatzis, Bass
Oliver Strauch, Schlagzeug

Zum Konzert


Mit einer Hommage an die beiden Sängerinnen Nina Simone und Shirley Horn aus den 1930er-Jahren will das Sandy Patton Quartet die Aktualität von damals ins Heute rücken: Kolonialgeschichte. Simone war nicht bloß Sängerin und Komponistin, sondern auch Bürgerrechts- und Frauenrechtsaktivistin. „Es erschüttert mich, dass diese Themen noch immer so aktuell sind“, sagt Patton und meint dies sowohl in Bezug auf die Rechte und Freiheiten der Schwarzen, als auch den Umgang mit Frauen: „Es ist noch immer sozial höchst relevant, wir leben in verschiedenen Realitäten, schwarz und weiß“.

Shirley Horn, die zweite Tribute-Songwriterin, kannte Patton seit jungen Jahren aus persönlichen Begegnungen. Bevor Patton den Gesang zum Beruf machte, studierte sie Soziologie in Washington DC, wo Horn lebte und im Bohemian Caverns Jazzclub auftrat – im Publikum stets die begeisterte Patton. „Ich liebe sie“, so Patton, „sie sang immer so nice and slow“. Patton schließt die Augen, wenn sie von ihr spricht. Man kann sich also auf einen berührenden, womöglich gar aufwühlenden Konzertabend gefasst machen.

Biografie


Sandy Patton (geboren in Inkster, Michigan) stammt aus einer musikalischen Familie und find bereits als kleines Mädchen zu singen an. Eine ihrer Cousinen war ein Mitglied der Marvelettes. Während ihres Studiums an der Howard University begann Patton, professionell als Musikerin zu arbeiten – zunächst mit Face of the Earth, mit denen sie auch aufnahm. Später gründete sie mit Spirit ihre eigene Band, um dann für drei Jahre Mitglied der Band von Lionel Hampton zu werden. Weiterhin arbeitete sie u.a. mit Dizzy Gillespie, Paquito D’Rivera, Cab Calloway, Joe Haider, Jimmy Woode, Al Grey, Junior Mance, Benny Bailey und Ray Brown. Patton ist weiterhin an Einspielungen von Grand Mother’s Funck, Rainer Glas, Peter Schärli und Martin Schrack beteiligt und singt auch symphonische Gospel im Duett mit Esther Feingold. Sie war von 1995 bis 2013 Professorin für Jazzgesang an der Swiss Jazz School bzw. der Hochschule der Künste Bern.

Gesamtleitung: Frankfurter Bürgerstiftung
Förderer: Cronstett- und Hynspergische evangelische Stiftung, Adolf Christ Stiftung

Cronstett- und Hynspergische evangelische Stiftung