Emil Mangelsdorff
Emil Mangelsdorff

Zum 213. Mal Jazz mit dem Emil Mangelsdorff-Quartett

...und Barbara Bürkle als besonderem Gast
  • Montag, 1. November 2021 – 19.30 Uhr

Emil MangelsdorffEmil Mangelsdorff © Frankfurter Bürgerstiftung

Eintritt € 39,- (Parkett) / € 24,- (Empore, eingeschränkte Sicht)

Tickets erhalten Sie hier.

Darüber hinaus werden wir über die Mediathek unserer Website am Veranstaltungstag einen kostenfreien Livestream der Veranstaltung anbieten. Zum Livestream gelangen Sie hier.

(1906. Bürgerkonzert)

Emil Mangelsdorff-Quartett
Emil Mangelsdorff (Saxophon)
Thilo Wagner (Klavier)
Jean-Philippe Wadle (Bass)
Axel Pape (Schlagzeug)
...und Barbara Bürkle (Vocals) als besonderem Gast

Als moderner Mainstream-Musiker im besten Sinne zählt der Stilist Emil Mangelsdorff (as, cl, fl, comp, ld) zu den profiliertesten Solisten und Komponisten des deutschen Jazz. Seine fein ziselierten Linien, getragen von einem großen, klaren Alto-Ton, erweisen ihn als souveränen Musiker, der die gesamte Tradition, vor allem Cool-Einflüsse, mit Blues-Gefühl und Sophistication zu einer musikalisch schlüssigen Synthese voller Wärme und Eleganz zu bringen versteht. Für seine musikalischen Verdienste und sein politisches Engagement wurde er mit dem Hessischen Jazz-Preis, der Wilhelm-Leuschner-Medaille des Landes Hessen, der Goethe-Plakette der Stadt Frankfurt und des Landes Hessen, der Johanna-Kirchner-Medaille und dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse ausgezeichnet.

Thilo Wagner (p), geboren 1965, hatte zwölf Jahre Klavierunterricht bei Paul Mortag in Karlsruhe. Nach Abitur und Ersatzdienst übernahm er erste Engagements in Profibands. 1987 wurden erste CD-Aufnahmen mit der Thilo Berg-Band eingespielt. Mittlerweile ist er auf über 60 CDs zu hören. Er ist Mitglied in folgenden Bands: Allotria Jazzband, European All Stars, Emil Mangelsdorff Quartett, Jazz Power u.a. Außerdem wird er immer wieder zu Tourneen mit Topmusikern der swingenden Jazzszene eingeladen: z.B. Scott Hamilton, Jim Hall, Harry Allen, Ack van Rooyen, Bruce Adams, Jim Snidero, Peanuts Hucko, Benny Waters, Antti Sarpilla und Lars Erststrand.

1995 nahm Jean-Philippe Wadle (b) zum ersten Mal einen Bass in die Hand; einen elektrischen. Bald griff er jedoch zum Kontrabass, denn Swing wäre ohne dieses klassische Instrument nicht gegangen. 2006 schloss er sein Jazzstudium in Köln ab und begab sich auf die Suche nach Musikern seiner Generation, die seine Liebe zum Jazz teilten. Als Solist gewann er zweimal den Ersten Preis bei „Jugend Jazzt“. Außerdem wurde er immer wieder zu Tourneen mit bekannten Jazzmusikern wie Marshall-Alexander, Tom Gäbel oder Katja Ebstein eingeladen. 2003 gründete Wadle seine erste eigene Band „Bassface Swing Trio“ zusammen mit Pianist Thilo Wagner und Schlagzeuger Florian Hermann. 2004 erschien die erste Live-CD mit Bassface Swing Trio „Straight Live“.

Axel Pape (dr) studierte Jazz- und Popularmusik an den Musikhochschulen in Stuttgart und Mainz. Seither ist er in verschiedene Projekte im Bereich Jazz und zeitgenössischer Musik eingebunden und gehört u.a. den Trios von Sebastian Sternal und Peter Reiter sowie dem Quintett von Steffen Weber an. Seit 2012 hat er einen Lehrauftrag für Jazz-Schlagzeug und Ensemble an der Hochschule für Musik in Mainz und seit 2015 am Dr. Hoch’s Konservatorium in Frankfurt.

Barbara Bürkle © Fotograf: Klaus Mellenthin

Ob kraftvoll und leidenschaftlich, glasklar und federleicht oder sanft und hauchzart – die gefühlvolle Stimme von Barbara Bürkle (voc) zielt immer direkt ins Herz. Dabei vereint die preisgekrönte Stuttgarter Sängerin absolute Intonationssicherheit und exzellentes Timing mit mitreißender Spielfreude und Spontaneität. So facettenreich wie ihre einzigartige Stimme ist auch ihr musikalisches Spektrum. Es reicht von Bossa Nova bis Gospel, von Blues bis Swing und von Bebop bis Pop. Alles ist erlaubt, solange es wahre Klasse hat. Mit ihrem besonderen musikalischen Einfühlungsvermögen gelingt es ihr, den Besonderheiten jedes Stils hör- und fühlbar Ausdruck zu verleihen. Welches Stück Barbara Bürkle auch interpretiert, sie tut es immer auf ihre ganz eigene Art – voller ehrlicher Begeisterung, aus tiefster Seele und mit ganzem Herzen. Genau das ist es, was ihre Zuhörer im Innersten berührt. Sie schloss 2003 erfolgreich ihr Studium der Jazz- und Popularmusik mit Hauptfach Gesang in Mannheim ab und besuchte Workshops bei namhaften Künstlern wie den New York Voices, Sheila Jordan, Norma Winstone, Judy Niemack, Peter Fessler, Maria Pia De Vito, Michele Weir, Roberta Gambarini und Bob Stoloff. Sie wirkte bei zahlreichen Studioprojekten und CD-Produktionen mit, die von deutschsprachigem Pop bis Hip Hop, von Gospel bis modernem Jazz reichen. Tourneen mit dem Bundesjazzorchester („BuJazzO“) unter der Leitung von Peter Herbolzheimer und anderen Formationen führten sie bereits nach England, Italien, Polen, Skandinavien, Südafrika und Südostasien sowie durch ganz Deutschland. Von 2001 bis 2012 unterrichtete Barbara an der privaten Gesangsschule „Go Vocal“ in Stuttgart und seit 2011 ist sie Dozentin an der Hochschule für Kirchenmusik Tübingen. Darüber hinaus leitete sie diverse Workshops und ist als Komponistin und Arrangeurin tätig. Live zu erleben ist sie unter anderem mit der „Barbara Bürkle Band“ (Jazz/Latin/Pop), dem Crossover-Trio „BATIST“ (Jazz/Klassik/Weltmusik), ihrer Frauenband „Barbara Bürkles Quoten Quartett“ (Modern/Mainstream), „Swingin' Woods“ (Swing/Traditional), der „Frédérid Rabold Crew“ (Nu Jazz/Free Jazz) und „Barbara Bürkle & Thilo Wagner – A Fine Romance“ (Modern/ Mainstream). Dreieinhalb Jahre lang war sie Mitglied im A-Cappella-Quartett „Klangbezirk“, mit dem sie 2006 den „Ward Swingle Award“ in Gold (Kategorie Jazz) und Silber (Kategorie Pop) in Graz gewann. 2007 erzielte die Vokalgruppe Platz 1 bei der „7th Taiwan International Choral Ensemble Competition“ und beim bundesweiten Wettbewerb „Jugend Kulturell“ der HypoVereinsbank sowie 2009 beim „International Contest For Vocal Ensembles“ in Tampere, Finnland. Als Solistin hat Barbara Bürkle 2008 den renommierten Wettbewerb „Voices Now – Brussels International Young Jazz Singers Competition“ in Brüssel gewonnen und sich dabei gegen weltweit 79 Bewerber durchgesetzt. Zudem war sie 2009 Semifinalistin bei der „Shure Montreux Jazz Voice Competition“ im Rahmen des „Montreux Jazzfestival“ und 2010 beim prestigeträchtigsten Jazzwettbewerb der Welt „Thelonious Monk International Jazz Competition“ in Washington, D.C. Hierbei wurde sie von der hochkarätig besetzten Jury bestehend aus Patti Austin, Dee Dee Bridgewater, Kurt Elling, Al Jarreau und Dianne Reeves auf den 4. Platz gewählt. Im September 2009 hat Barbara Bürkle mit ihrem Quintett in den Bauer Studios Ludwigsburg ihr Debütalbum „Everything Allowed“ aufgenommen, das beim Label Neuklang im Februar 2010 erschienen ist. Die CD wurde für den Vierteljahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik nominiert und im Frühjahr 2011 erschien eine Hongkong-Edition bei Silk Road Music. Außerdem veröffentlichte sie 2012 das BATIST-Erstlingswerk „Traumstoff“ und im Oktober 2013 ist das neue Album „Look For The Silver Lining“ mit der Barbara Bürkle Band ebenfalls bei Neuklang erschienen.

Vor Ort gelten am 1.11. folgende Regeln:

Impf- oder Genesenennachweis
Die Teilnahme an einer Veranstaltung ist für alle Besucherinnen und Besucher möglich, die nachweislich vor mindestens 14 Tagen am Tag der Veranstaltung ihre zweite Impfung erhalten haben oder einen Nachweis über eine Covid-19-Genesung vorzeigen können. Zwecks Identifikation und für den Impfnachweis bitte in jedem Fall ein Ausweisdokument beim Einlass bereithalten.

Maske tragen
Aufgrund aktueller Verordnungen ist das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes im Haus verpflichtend (auch nach Einnahme eines Sitzplatzes/während der Veranstaltung).

Hände desinfizieren
Bitte nutzen Sie unsere aufgestellten Desinfektionsspender, halten Sie die Niesetikette und regelmäßiges Händewaschen ein.

Gesamtleitung: Frankfurter Bürgerstiftung
Förderer: Freundes- und Förderkreis der Frankfurter Bürgerstiftung

Freundes- und Förderkreis der Frankfurter Bürgerstiftung