Flashlines 2020 © Pascal Kulcsar

60 Jahre Mauerbau: Nachkrieg und Unfrieden

Die Mauer – oder der 13. August 1961
  • Mittwoch, 17. November 2021 – 19.30 Uhr

Coverabbildung "Nachkrieg und Unfrieden. Gedichte als Index 1945 - 1995", herausgegeben von Hilde Domin und Clemens Greve © S. Fischer Verlage

Vortrag von Clemens Greve

1995 gaben Hilde Domin und Clemens Greve zusammen das Buch „Nachkrieg und Unfrieden“ im Fischer Taschenbuch-Verlag heraus, in dem deutschsprachige Autoren sich zur deutschen Nachkriegszeit und vor allem zur Teilung Deutschlands äußerten: Sind die Lyriker der Realität gerecht geworden, haben sie den Erwartungen, den Forderungen, den Enttäuschungen der Nachkriegszeit eine Stimme gegeben, die über die Zeitungsnotiz hinaus die Erfahrungen des Augenblicks akut und dringlich macht, so daß die res publica, die »öffentliche Sache«, zur Sache jedes einzelnen wird?

Die deutsch/deutsche Frage wird in dem Buch „Nachkrieg und Unfrieden“ von allen Seiten von Dichtern diskutiert, von denen drinnen (drüben, wie wir früher sagten), von denen hüben, von den Herübergekommenen, den dort Gebliebenen und den Wiedervereinten. Der Vortrag versucht einen Einblick in die Erfahrungen und Situationen deutscher Dichter vor und nach der Teilung Deutschlands zu geben.

Eintritt frei, begrenztes Platzangebot (Einzel- und Doppelplätze), Teilnahme nur nach vorheriger schriftlicher Anmeldung möglich (). Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt.

Darüber hinaus werden wir über die Mediathek unserer Website am Veranstaltungstag einen kostenfreien Livestream der Veranstaltung anbieten. Zum Livestream gelangen Sie hier.

Aktuelle Informationen zu den Teilnahmebedingungen und unserem Hygienekonzept finden Sie hier.