Treppenhaus

Jo im Schloss

Grammophon-Lesung mit Jo van Nelsen: Eine empfindsame Reise im Automobil
  • Donnerstag, 23. September 2021 – 19.30 Uhr

Jo van Nelsen mit Grammophon© Katrin Schander

Eintritt € 25,- (Parkett) / € 10,- (Empore, eingeschränkte Sicht)

Tickets erhalten Sie hier.

Darüber hinaus werden wir über die Mediathek unserer Website am Veranstaltungstag einen kostenfreien Livestream der Veranstaltung anbieten. Zum Livestream gelangen Sie hier.

Der deutsche Erfolgsautor Otto Julius Bierbaum machte sich 1902 mit seiner italienischen Frau Gemma und einem Chauffeur auf den Weg von Berlin nach Italien und wieder zurück (u.a. über den tückischen Gotthardpass) in einem der ersten Automobile der Firma Adler (Frankfurt am Main).

Die Reise gestaltete sich so abenteuerlich, dass er ein Jahr später seine die Reise begleitenden Zeitungsberichte für das Verlagshaus Scherl überarbeitete und in Buchform herausbrachte – damals eine kleine Sensation, denn Automobile waren noch etwas völlig Neues und für den Normalsterblichen kaum erschwinglich.

Vergnügliche Ansichten über die durchquerten Länder (Tschechei, Österreich, Italien, Schweiz), ihre Bewohner und das Reisen an sich bilden das Kernstück in Bierbaums fabulierfreudigem Bericht – aber auch die en detail berichteten Tücken mit der neuen Technik, die den Leser von Heute Staunen und Lachen zugleich machen.

Bierbaum zeigt sich in seiner Reisebeschreibung als Genussmensch, zwischen monarchischem Feudalismus und sozialliberalen Überlegungen spielerisch changierend, selbstironisch und snobistisch, die Kunst und den Lebensgenuß über alles stellend. Ein Abenteurer, der sich für die Neuerungen seiner Zeit interessierte und für sie einsetzte – und selbst als leichtgewichtige Modeerscheinung nach seinem frühen Tod 1910 von der Literaturwelt abgetan wurde. Zu unrecht, wie das amüsierte Publikum schon bei Jo van Nelsens Grammophonlesung aus Bierbaums Varietéroman „Die Schlangendame“ feststellen konnte.

Jo van Nelsen hat nun die schönsten Stellen aus Bierbaums legendärem Reisebuch zu einer Tour de Force zusammengefasst, die er auch diesmal wieder mit zeitgenössischen Postkarten und Bierbaums Fotos der Reise, sowie Musik der Jahrhundertwende direkt vom Grammophon präsentieren wird.

Über den Autor:
Otto Julius Bierbaum wurde 1865 in Grünberg (Schlesien) geboren und wuchs in Dresden und Leipzig auf. Nach dem Studium der Rechtswissenschaft und Philosophie schrieb er ab 1887 Feuilletons und Rezensionen. Er wurde Redakteur und später Herausgeber der Zeitschriften „Die freie Bühne/Neue Deutsche Rundschau“, „Pan“ und „Die Insel“. Lebenszentren waren München und Dresden. Sein literarisches Schaffen war äußerst variantenreich: In seiner kurzen Lebenszeit entstanden über 30 Romane und Anthologien, Gedichte, Opernlibretti, Dramen, Ballette, Reisebeschreibungen, Märchen und Aufsätze. Er gilt als bedeutender Förderer der Buchillustration und des deutschen Jugendstils und als Initiator des deutschen Kabaretts.

Mit seinem 1903 erschienenen Reisebuch „Eine empfindsame Reise im Automobil“ veröffentlichte er das erste Autoreisebuch der deutschen Literatur. Bei der erwähnten Fahrt überquerte Bierbaum als erster den Gotthardpass mit einem Auto. Er verstarb nach langer Krankheit 1910 in Dresden und ist in München beigesetzt.

Vor Ort gelten folgende Regeln:

Testpflicht bzw. Impf- oder Genesenennachweis
Die Teilnahme an einer Veranstaltung ist für alle Besucherinnen und Besucher möglich, die nachweislich vor mindestens 14 Tagen am Tag der Veranstaltung ihre zweite Impfung erhalten haben, einen tagesaktuellen Coronatest oder einen Nachweis über eine Covid-19-Genesung vorzeigen können. Zwecks Identifikation und für den Corona-Test/Impfnachweis bitte in jedem Fall ein Ausweisdokument beim Einlass bereithalten.

Maske tragen
Aufgrund aktueller Verordnungen ist das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes im Haus verpflichtend (bis zur Einnahme eines Sitzplatzes).

Hände desinfizieren
Bitte nutzen Sie unsere aufgestellten Desinfektionsspender, halten Sie die Niesetikette und regelmäßiges Händewaschen ein.

Abstand halten
Bitte achten Sie auf einen ausreichenden Abstand zu anderen Personen. Nutzen Sie die Aufzüge im Haus bitte nur bei eingeschränkter Mobilität; es kann maximal 1 Person (ggf. plus Betreuung) je Fahrt den Aufzug nutzen.

Gesamtleitung: Frankfurter Bürgerstiftung
Förderer: Cronstett- und Hynspergische evangelische Stiftung, Freundes- und Förderkreis der Frankfurter Bürgerstiftung

Cronstett- und Hynspergische evangelische StiftungFreundes- und Förderkreis der Frankfurter Bürgerstiftung