Flashlines 2020 © Pascal Kulcsar

Musikstadt Frankfurt – Frankfurter Naturkunden

Liebe Freunde und Förderer der Frankfurter Bürgerstiftung,

unter dem Titel „Das Schicksal Siegfried Würzburger. Leben, Untergang und Emigration einer assimilierten jüdischen Familie“ gibt es am Donnerstag, 19. Januar, um 19:30 Uhr, den nächsten Vortrag von Dr. Ulrike Kienzle im Rahmen der Musikstadt Frankfurt. Siegfried Würzburger war der erste und einzige Organist der Frankfurter Westend-Synagoge. Er betrieb zudem eine hochgeschätzte private Musikschule, aus der so bedeutende Organisten wie Martha Hirsch und Herbert Fromm hervorgingen. Eine bewegende Geschichte, eingebettet in einen Überblick über die Entwicklung der jüdischen Musik in Frankfurt, begleitet vom Klavierspiel der Pianistin Angelika Nebel, die die beiden einzig erhaltenen Kompositionen Siegfried Würzburgers, die seine Schülerin Martha Hirsch vor dem Untergang bewahrte, live darbietet. Eintritt frei. Zur Anmeldung gelangen Sie hier. Zum Livestream gelangen Sie hier.

Am Mittwoch, 25. Januar, um 19:30 Uhr, geht es bei den Frankfurter Naturkunden um Füchse. Wir kennen ihn aus Fabeln und Märchen: Reinecke, den Fuchs. Goethe hat ihn mit einem Versepos geadelt, diesen schlauen, verschlagenen Gänsedieb, der immer wieder davonkommt. Wir haben uns lange in seinen Pelz gehüllt, aber noch Mitte vorigen Jahrhunderts haben wir den Fuchs gefürchtet. Inzwischen hat keiner mehr Angst vor der Tollwut und jetzt tauchen die Füchse immer häufiger in der Stadt auf. Mit der Kulturgeschichte der Füchse macht uns Katrin Schumacher an diesem Abend bekannt, die auch aus ihrem Buch „Füchse“ lesen wird. Und der Biologe und Herpetologe Sebastian Lotzkat wird uns einen Überblick vermitteln über Stadtfüchse. Beide Gäste werden auch die Fragen des Publikums beantworten. Eintritt frei. Zur Anmeldung gelangen Sie hier. Zum Livestream gelangen Sie hier.

„Voraushören“, unter diesem Titel beginnt ab Januar eine neue Konzertreihe in Kooperation mit der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt. Im ersten Konzert mit Philine Lembeck (Violoncello) und Miharu Ogura (Klavier) am Donnerstag, 26. Januar, 19:30 Uhr, steht neben Werken von Bach, Schnittke und Dusapin die Uraufführung einer Komposition der Pianistin auf dem Programm. Weitere Konzerte finden im Mai, Juli und November statt. Mit dieser Reihe setzt die Frankfurter Bürgerstiftung ihr Engagement fort, exzellenten jungen Ensembles Auftritte zu ermöglichen. Tickets erhalten Sie hier.

Die Frankfurter Bürgerstiftung finanziert ihr Kultur- und Veranstaltungsprogramm durch Spenden und freut sich über jede Unterstützung, die es ihr ermöglicht, dieses zu realisieren. Sie ist eine Stiftung von Bürgern für Bürger.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und Ihr Kommen. Besuchen Sie uns auch auf Facebook, Instagram und YouTube.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Clemens Greve und das Team der Frankfurter Bürgerstiftung

Meldung veröffentlicht am 17.1.2023