Veranstaltungssaal © Walter Dorn

Forum Demokratie im Frankfurter Bürgersalon

Prof. Dr. Ulrike Ackermann im Gespräch mit Gästen aus Politik, Kultur, Wirtschaft und Wissenschaft

Prof. Dr. Ulrike Ackermann © Evalanche Autorenfoto

Freiheit und Demokratie geraten heute weltweit von Seiten der Diktaturen – wie Russland oder China – und anderen autoritären Regimes unter immer stärkeren Druck. Doch auch in unserer Gesellschaft und den europäischen Nachbarländern werden zunehmend der Rechtstaat, die repräsentative Demokratie und die Wertschätzung des Individuums von unterschiedlichen Seiten infrage gestellt. Die freiheitlichen Errungenschaften der westlichen Aufklärung und ihr Universalismus stehen inzwischen am Pranger. Beunruhigend ist zudem, wie das Vertrauen in die Politik, die Volksparteien und die Institutionen schwindet. Dies geht einher mit neuen Spaltungen und Polarisierungen in der Gesellschaft, die den Gemeinsinn untergraben. Gesinnungsblasen, Shitstorms, Redeverbote und Cancel Culture haben unserer Öffentlichkeit schwer zugesetzt. Sie droht, in immer kleine partikulare Communities zu zersplittern.

Das Forum Demokratie will angesichts dieser Herausforderungen eine neue Selbstverständigung in der bürgerlichen Mitte anstoßen. Wie können wir unsere liberale Demokratie und offene Gesellschaft effektiver verteidigen und Debatten wieder öffnen? Wo liegen die aktuellen Schwachstellen und Gefährdungen in unserer Demokratie und offenen Gesellschaft? Wo ihre unausgeschöpften Möglichkeiten? Mit welchen Strategien können wir den gegenwärtigen Krisen beherzt begegnen?

Wir laden ein zu einem umsichtigen Diskurs, in dem die Position des Anderen respektiert wird, Kritik und Selbstkritik erlaubt ist und der Wettstreit der Ideen sich frei entfalten kann.

Die Konzeption der Reihe erfolgt in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Ulrike Ackermann, Soziologin und Politikwissenschaftlerin, Direktorin des John Stuart Mill Instituts in Bad Homburg und Autorin zahlreicher Bücher. Sie lädt kluge Köpfe aus Politik, Wissenschaft und Kultur zum Gespräch ein, die mit ihren Interventionen neue Impulse für unsere Debatten liefern.

Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei. Darüber hinaus bietet die Frankfurter Bürgerstiftung am Veranstaltungstag über die Mediathek auf ihrer Website einen kostenfreien Livestream an.

Vergangene Veranstaltungen (in unserer Mediathek)


30. November 2022
Was ist der Westen? Westliche Werte unter Beschuss
Prof. Dr. Ulrike Ackermann im Gespräch mit Prof. Dr. Dr. Udo Di Fabio

2. Februar 2023
Wie wehrhaft ist unsere Demokratie?
Prof. Dr. Ulrike Ackermann im Gespräch mit Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann

31. Mai 2023
Zeitenwende – Ende des Wunschdenkens?
Prof. Dr. Ulrike Ackermann im Gespräch mit Joachim Gauck, Bundespräsident a.D.

Über die Veranstaltung am 31. Mai berichtete Uwe Kammann im Feuilleton Frankfurt, zum Artikel gelangen Sie hier.

6. September 2023
Streit um die Freiheit. Die Freiheitsprinzipien von John Stuart Mill auf dem Prüfstand
Vortrag von Prof. Dr. Ulrike Ackermann

11. Oktober 2023:
Wie verteidigen wir unseren Wohlstand? Die Herausforderungen von Klimawende, Energiesicherheit, Inflation und Schuldenkrise
Prof. Dr. Ulrike Ackermann im Gespräch mit Prof. Dr. Lars Feld

29. November 2023:
Wie politisch darf die Kunst sein? Die Kunstfreiheit zwischen Vandalismus, Aktivismus und Zensur
Prof. Dr. Ulrike Ackermann im Gespräch mit Prof. Dr. Bazon Brock

31. Januar 2024, 19:30 Uhr
Wenn das Verdrängte wiederkehrt – ostdeutsche und westdeutsche Identitätssuche
Prof. Dr. Ulrike Ackermann im Gespräch mit Prof. Ines Geipel

21. Februar 2024, 19:30 Uhr
Wo liegt das Gemeinwohl? Die Gratwanderung zwischen Klimaschutz, Gesellschafts- und Migrationspolitik
Prof. Dr. Ulrike Ackermann im Gespräch mit Prof. Dr. Peter Graf von Kielmansegg

Zukünftige Veranstaltungen


5. Juni 2024, 19:30 Uhr
Offene oder geschlossene Gesellschaft. Wie erfolgreich geht unser Land mit den Herausforderungen der Migration und Integration um?
Prof. Dr. Ulrike Ackermann im Gespräch mit Ahmad Mansour

Gesamtleitung: Frankfurter Bürgerstiftung
Förderer: Cronstett- und Hynspergische evangelische Stiftung

Cronstett- und Hynspergische evangelische Stiftung